Information COVID-19

Voraussetzung für die Wiedereröffnung des Sportbetriebs in den Sportvereinen sind die Vorgaben der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (Stand 7. Mai 2020). Um diese zu erfüllen, hat der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) ein Schutz- und Handlungskonzept entwickelt. Das vollständige Konzept kann hier abgerufen werden: https://www.tischtennis.de/corona

Die wichtigsten Punkte fassen wir auf dieser Infoseite zusammen:

Vorraussetzungen

  • nur symptomfreie Personen dürfen sich in der Sportstätte aufhalten
  • es darf mindestens zwei Wochen kein Kontakt zu einer infizierten Person bestanden haben
  • beim Betreten und Verlassen der Sportstätte muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden
  • Personen, die einer Covid-19-Risikogruppe angehören, müssen die erforderliche Risikoabwägung selbst treffen. Der DTTB empfiehlt, ärztlichen Rat einzuholen

Abstand halten

  • Tischtennis ist kein Kontaktsport, beim Spielen ist durch den Tisch ein Abstand von 2,74 m vorgegeben
  • die Tische werden in Spielboxen (min. 5×10 m) aufgebaut und durch Umrandungen voneinander abgetrennt
  • auch beim Betreten und Verlassen der Sportstätte und in Pausen auf min. 1,5 m Abstand achten
  • keine Begrüßungsrituale/Verabschiedungsrituale wie z.B. Händeschütteln, Abklatschen, …

Hygiene

  • Hände waschen nach Betreten der Sportstätte und vor und nach dem Auf- und Abbau
  • ein kleines Handtuch und etwas Seife mitbringen
  • Tische nicht berühren, zum Schweiß-Abwischen ein eigenes Handtuch nutzen
  • Getränke und Handtücher nach Möglichkeit namentlich kennzeichnen
  • Tische und Bälle werden nach der Einheit gereinigt

Einschränkungen

  • Umkleideräume werden nicht genutzt, alle kommen bereits umgezogen zur Sportstätte (Hallenschuhe werden vor Betreten der Halle angezogen)
  • eigene Schläger mitbringen, Leihschläger des Vereins können nicht genutzt werden
  • um die zulässige Personenzahl einzuhalten, muss eine Anmeldung zum Training erfolgen

Anwesenheitsliste

  • zur Kontaktnachverfolgung im Falle einer später festgestellten Infektion werden die Namen aller beim Training anwesenden Personen festgehalten. Die Listen werden beim Verein aufbewahrt und auf Anforderung an die zuständigen Behörden weitergegeben
  • im Fall, dass innerhalb von zwei Wochen nach Besuch der Sportstätten bzw. der Trainingseinheit eine Infektion oder der Kontakt zu einer infizierten Person festgestellt wird, besteht die Verpflichtung der umgehenden Information des Vereins

Die Nutzung der Sportangebote erfolgt auf eigene Gefahr des Mitglieds. Der Verein sorgt lediglich für die Wahrung und Umsetzung der verbindlichen, geltenden Verhaltens- und Hygienevorschriften zur Minimierung des Ansteckungsrisikos. Der Verein bzw. der von ihm eingesetzte Vorstand, übernimmt keine Haftung, auch im Fall, dass ihm Grunderkrankungen und/oder der gesundheitliche Status seiner Mitglieder bekannt sein sollte.